Kampfsport und Kettlebell

Sind es wirklich immer die technischen Fähigkeiten der Kämpfer, die den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen?

Ich bin kein Kampfsportler und habe außer dem eigenen Interesse an verschiedenen Kampfsportarten so gut wie keine praktische Erfahrung.
Was ich sicher weiß, ist, wie wichtig körperliche und mentale Fitness in extremen körperlichen Situationen ist. Und ein Kampf ist sicherlich eine der härtesten und stressigsten Aufgaben für einen Körper, die es gibt.In letzter Zeit erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich in Gedanken Trainingspläne erstelle, wenn ich im Fernsehen Kampfsportlern bei der Arbeit zusehe. Besonders dann, wenn die Kämpfer technisch recht ausgeglichen sind. Denn dann kommt die körperliche Konstitution und Fitness ins Spiel.
Bei gleichen technischen Fähigkeiten gewinnt fast immer derjenige,

(mehr …)

Sparring macht fit!

Sparring macht fit!

Boxen boomt immer mehr auch unter Freizeitsportlern. Die Gyms erfreuen sich großer Nachfrage und das hat seine Gründe.
Beim Boxen wird nicht nur die gesamte Körpermuskulatur trainiert, sondern auch Kondition, Schnellkraft und Koordination.
Man kann sich am Sandsack oder im Ring richtig auspowern und den ganzen Stress aus sich rausprügeln.
Und dafür gibt es noch eine satte Kalorienreduktion, die Fettpolster schmilzen und Figurprobleme vergehen mit jedem Schlag.
Wer 60 Minuten mit Boxhandschuhen im Ring tänzelt
oder die Fäuste auf den Sack ballert verbraucht, je nach Körpergewicht, über 800 Kalorien.

Im Vergleich: Wer eine Stunde schwimmt lässt nur knapp 700 Kalorien im Wasser und Body-Building verbrennt in der gleichen Zeit etwa 550 Kalorien. Noch mehr Kraftverbrauch entsteht beim Kickboxen.
Wenn Beine und Arme eingesetzt werden lassen Sie über 900 Kalorien im Ring.
Gründe genug, die Handschuhe anzuziehen und sich in Richtung Fitness zu fighten.

 

Quelle: KnockoutMagazin